FORUM DIAKONIE am Nachmittag: Do., 19. Mai, 15:00 Uhr, in St. Hedwig

Pflegebedürftig kann jede und jeder zu jeder Zeit werden: durch einen Unfall, eine schwere Krankheit oder einfach durch das Älterwerden. Umso wichtiger ist es, in einem solchen Fall kompetente und schnelle Unterstützung zu erhalten. Für alle Fragen rund ums Thema Pflege sind die Pflegestützpunkte im Land Bremen erreichbar. Sie bündeln eine Vielzahl von Informationen und Hilfsmöglichkeiten. Sie helfen Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen, sich zu orientieren und die notwendigen Anträge zu stellen. Die Mitarbeiter*innen der Pflegestützpunkte begleiten und koordinieren die nötige Versorgung. Dabei dienen sie keinem kommerziellen Zweck.

Die Pflegestützpunkte informieren Sie unter anderem über

  • die Möglichkeiten der Pflege zu Hause,
  • hauswirtschaftliche Versorgung,
  • Finanzierung von Pflege und Hilfen,
  • Finanzierung der stationären Pflege,
  • Leistungen der Pflegeversicherung,
  • rechtliche Vorsorge wie Vollmacht, Patientenverfügung und gesetzliche Betreuung.

Die Pflegestützpunkte unterstützen Sie,

  • die richtige Form der Pflege/Hilfe zu finden,
  • bei Antragsstellungen,
  • bei der Organisation aller Hilfs- und Unterstützungsangebote,

Frau Tabea Feix stellt am Donnerstag, 19. Mai, die Arbeit und die Leistungen des Pflegestützpunktes in der Berliner Freiheit im Gemeindezentrum St. Hedwig vor. Wir beginnen um 15:00 Uhr mit einer Kaffeerunde, um 15:30 Uhr beginnt der thematische Vortrag mit anschließender Gelegenheit zur Nachfrage und zur Aussprache.

Wir hoffen, am Nachmittag einen größeren, anderen Kreis interessierter Menschen ansprechen zu können; niemand muss im Dunkeln nach Hause gehen! Zur Teilnahme melden Sie sich bitte an über unsere Homepage forumdiakonie.cloud/anmelden oder direkt bei Herrn Wolfgang Syma, E-Mail: oder Telefon: 04221 - 97 82 98.

Mit freundlichem Gruß - im Namen der Plangungsgruppe - ,

Richard Goritzka


FORUM DIAKONIE

Caritas und Diakonie, der Dienst am Nächsten, ist keine Spielwiese, keine Zusatzaufgabe der Gemeinde. Caritas und Diakonie gehören zum Fundament dessen, was sie tut - gleichrangig mit der Verkündigung der Frohen Botschaft und der Feier der Liturgie. Wie ein dreibeiniger Tisch umkippt, wenn man ihm ein Bein abnimmt, so verhält es sich auch mit christlicher Gemeinde: Ohne Diakonie läuft sie Gefahr, leere Floskeln zu verkünden oder leblosen Gottesdienst zu feiern. Es gilt das Wort des ehemaligen französischen Bischofs Jacques Gaillot:„Eine Kirche, die nicht dient, dient zu nichts."

Dreibein

Dreibein

Das FORUM DIAKONIE will die Situation der Menschen in unserem Pastoralen Raum St. Raphael, in den Stadtteilen und Quartieren, sensibel wahrnehmen.

Grundsätzliche Themen der sozialen Arbeit und der Diakonie kommen hier zur Sprache. Wir informieren über institutionelle Hilfsangebote und werben gegebenenfalls dafür; wir reflektieren diakonisches Handeln vor dem Hintergrund des Evangeliums. Wir tragen bei zur Vernetzung aktiver Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen.

Das FORUM DIAKONIE trifft sich alle 6-8 Wochen; Termin und Thema wird jeweils im Pfarrbrief bekannt gegeben. Die Treffen im FORUM DIAKONIE haben einen offenen Charakter: Jeder und jede hat die Möglichkeit, nach thematischem Interesse und persönlichem Bedarf daran teilzunehmen.

Wenn Sie Fragen haben oder Anregungen geben möchten, melden Sie sich gerne!

Wolfgang Syma
Telefon: 04221 - 97 82 98
Telefax: 04221 - 97 82 99
Mobil: 0172 - 652 85 78
E-Mail:

Betriebsanweisung Covid-19 für St. Raphael

Betriebsanweisung Covid-19 für St. Raphael
(Für den Seitenzähler bitte JavaScript aktivieren)